Soforthilfeprogramm soll das Messe-Ökosystem stützen

Eine gute Nachricht in einer schwierigen Zeit: Der AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft berichtet, dass die Bundesregierung ein Soforthilfeprogramm beschlossen hat, um Corona-bedingten Folgen für Selbstständige und Kleinunternehmen zu verringern. Firmen mit höchstens zehn Vollarbeitsstellen können zur Existenzsicherung und zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen direkte finanzielle Zuschüsse erhalten.

Auch wir begrüßen das Zusatzprogramm, das zahlreichen Akteuren der Messewirtschaft hilft – von kleinen Veranstaltern bis zu Spezial-Dienstleistern der Messewirtschaft sowie Event- und Kongressorganisatoren.

„Messen sind komplexe Ökosysteme, die nur funktionieren, wenn viele Partner unterschiedlichster Größe zusammenarbeiten. Wenn die Wirtschaft nach der Corona-Krise in Gang kommen soll, braucht sie Messen – Plattformen, auf denen man durch persönlichen Kontakt wieder Vertrauen aufbauen und Geschäftsbeziehungen festigen kann. Dafür braucht die Messewirtschaft wieder alle Partner in gewohnter Qualität und Kreativität“, sagt Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des AUMA und ergänzt: „Um dieses Partner-Netzwerk zu erhalten, kommt das Programm für Kleinunternehmen gerade noch rechtzeitig. Ebenso wichtig ist aber, dass die schon bekannt gegebenen Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen zügig und unbürokratisch umgesetzt und bei Bedarf angepasst werden.“

Weitere Informationen: www.auma.de/Corona-Virus

[ zurück zur Blog-Übersicht ]